Allgäu Hof Müller

güllEwerk

Können Sie sich vorstellen,
was sich hinter dem Wortspiel „Von der Kuh für die Kuh“ verbirgt?

Genau: eine Biogasanlage. Was früher undenkbar war, ist heute möglich.

Wir finden: Müllers „güllEwerk“ ist wohl eine der sinnvollsten Biogasanlagen, die es überhaupt gibt.

Stellen Sie sich doch mal folgendes Szenario vor: Die Kuh „verrichtet ihr Geschäft“. Anstatt wie früher die Gülle direkt auf die Wiese zu bringen, wird sie – ebenso wie der Mist der Tiere und Siloabraum – in das „güllEwerk“, einen grünen Container, abgeleitet und eingebracht. Dort entsteht Methangas, das in ein BHKW (Blockheizkraftwerk) im „güllEWerk“ geleitet und dort verbrannt wird. Die Folge: Es wird Strom erzeugt, der ein Jahr lang zirka 250 Familienhaushalte versorgen kann. Zudem fällt Wärme ab.

Der Clou an der Sache: Ein umfangreiches Fernwärmenetz, das an das „güllEWerk“ angeschlossen ist, kann auf dem ganzen Betrieb genutzt werden. Wir beheizen mit der Anlage die Werkstatt sowie das Büro, die Technikräume und im Winter 23 Tränken im neuen Stallgebäude. Zudem die Ferienhäuser und die Milchhütte. Auch das gesamte Wohnhaus mit Arbeitsbereich wird mit Wärme versorgt – dass wir abends, nach Feierabend, die Früchte unserer Arbeit genießen können.

Was unsere Kühe davon haben? Neben den beheizten Tränken kann mit dem Fernwärmenetz auch das Futter getrocknet werden. Das Heu bekommt so eine noch höhere Qualität, die Kuh hat somit einen späten Nutzen von ihrer Gülle – „von der Kuh für die Kuh“ eben.

Übrigens: Die Gülle, die durch das „güllEWerk“ gelaufen ist, kommt natürlich aufs Feld, sie ist umweltverträglicher und wird von den Pflanzen besser aufgenommen.

Ein weiterer toller Aspekt der Biogasanlage der Fam. Müller ist, dass das Methangas über eine sehr langen Zeitraum gespeichert werden kann, um dann zur richtigen Zeit, dann wenn Strom im Netz gebraucht, über das BHKW verstromt wird. Zudem kann das „güllEwerk“ über einen Stromvermarkter gesteuert werden, d.h. Anlage 50 % runter, Anlage aus, usw. Alle Szenarien lassen sich mit dem „güllEwerk“ der Fam. Müller realisieren.

Im Einklang mit der Natur.
Im Einklang mit der Natur.